Schwermetallausleitung

Manche Schwermetalle (Silberamalgam, Nickel, Blei etc.) sind ab einer bestimmten Konzentration Gift für die Zellen, in denen sie sich ablagern. z.B. der Nervenzelle. Sollte durch Ihre Patientenbefragung und den Applied-Kinesiology-Test (siehe Text Punkt 2) der Verdacht auf eine Schwermetallbelastung bestehen, so kann dies durch einen Harntest bestätigt werden. Dabei wird vor und nach der Verabreichung eines sogenannten Chelatbildners Harn untersucht. Der Chelatbildner wird über die Vene verabreicht. Er bindet Schwermetalle und wird dann gemeinsam  mit diesen über die Niere ausgeschieden.

(Schwermetallbelastungstest)

Die Schwermetallkonzentrationen im Harn werden miteinander verglichen. Sollten sie mit Chelatbildner deutlich erhöht sein, sind weitere Ausleitungszyklen angebracht bis ein Normwert erreicht wird beziehungsweise die Symptome verschwunden sind.